Monat: September, 2010

_the big draw

am 10. oktober gastiert the big draw berlin im bauer&ewald.

das zeichenfestival, inspiriert von der londoner initiative camapaign for drawing, findet vom 8. bis 10. oktober bereits im zweiten jahr in berlin statt; es will die zeichnung als genre sowie insbesondere die praktische beschäftigung damit fördern und auf diesem wege auch zur auseinandersetzung mit zeitgenössischer kunst als solche anregen. neben dem persönlichen zusammenkommen im rahmen zahlreicher veranstaltungen birgt dies für alle teilnehmer einen theoretischen wie praktischen künstlerischen austausch. alle aktionen sind kostenlos.

das bauer&ewald wird im rahmen des workshops „zille modern“ am so den 10. zwischen 16 und 18 uhr aufgesucht, skizziert, radiert und gezeichnet werden. interessenten können sich hierzu an die initiatoren wenden (salom beaury/marie geißler) oder sie kommen einfach gegen 15 uhr mit blatt und stift zum vortreffen in der musenstube, tellstr. 2 und danach ja vielleicht zur lenaustr. 20.

Advertisements

_dis.playce adk after show

10-08-05_2210

freitag der 17.9, 23:59 uhr

dis.playce [experimental electro] akademie der künste „fasern“ after show konzert/party

_dis.playce

Ha

 

dis.playce ist eine 2001 von maximilian marcoll und hannes seidl in essen gegründete kollaboration. die künstler arbeiten in vielfältigen formen konzeptuell und experimentell elektronisch. neben verschiedenen aufnahmen sind sie seit 2003 mit zahlreichen auftritten im in- und ausland vertreten.

unmittelbar im anschluss an ihre performance „fasern“ in der akademie der künste erscheinen dis.playce am freitag den 17.9 um 23:59 zu kurzem konzert und längerer after show party im bauer&ewald.

_offen

Dsc09369

wir haben die eroeffnung gut ueberstanden und danken allen gaesten. die dokumentation unserer entstehung findet hiermit ihr ende, wir haben jetzt von mo-fr ab 16 uhr und fr-so ab 11 uhr bis spätnachts geöffnet und freuen uns ueber zahlreichen besuch.

_eroeffnung

Mark

heute ab 19 uhr eroeffnet das bauer&ewald mit der ersten ausstellung – mark formanek, zu sehen bis zum 9. oktober.

anschließende sause mit musik.

_davids nacken

P0629_24-07-10

_mark formanek

Standard_time_rotterdam

 

mit standard time hat er berlin und jüngst rotterdam durch vierundzwanzigstündige dokumentationen mit dutzenden bauarbeitern und holzbrettern lebendig scheinende, die zeit selbst konstruierende uhren gegeben.

in vielfältigen formen befragen seine arbeiten rolle und stellung des künstlers, den begriff des kunstwerks sowie den prozess von kunstwerdung. er ist bekannt als leidenschaftlicher sammler und archivar verlorener gedanken, verpasster chancen und vergessener träume; er findet sie, flüstert sie uns ein oder lässt uns in ihnen blättern, zerstreut uns mit kleinigkeiten, die sich schlussendlich als geheimnisvolle große utopie entpuppen. 

1967 in pinneberg geboren. studium der freien kunst an der kunstakademie münster [1988 – 1995], meisterschüler von ulrich erben [1993], akademiebrief [1995], chelsea college of art and design london [1996] mark formanek lebt und arbeitet in berlin. 

er wird vom 4. september bis 16. oktober 2010 im bauer&ewald zu sehen sein.